Skip to main content

Arbeitsschutz mit einer Unterflurzugsäge

Bei Arbeiten mit einer elektrischen, scharfkantigen und schnell rotierendem Unterflurzugsäge gehört der Arbeitsschutz an oberste Stelle. Unfälle sollten bestmöglich verhindert werden. Dazu gehören vorbeugende Maßnahmen und Arbeitsschutz.

Schutz der Füße

Holz ist ein schwerer und harter Werkstoff. Wenn Holz runter fällt kann es im Fußbereich schlimme Verletzungen geben. Als Schutz sind Arbeitsschutzschuhe zu empfehlen. Die Sicherheitsklasse S1 beinhaltet die erforderliche Zehenschutzkappe.

Schutz der Hände

Beim Arbeiten mit der Unterflurzugsäge sind die Hände das wichtigste Hilfsmittel. Allerdings wird von Handschuhen abgeraten. Diese können ins Sägeblatt geraten. Da werden sie zerrissen oder ziehen die Hand mit ins Sägeblatt. Das kann zu schlimmen Verletzungen führen. Deswegen müssen auch Uhren, Ringe oder andere Schmuckstücke abgelegt werden.

Schutz im Gesicht

Der Augenbereich kann mit einer Schutzbrille vor Späne und umherfliegenden Partikeln geschützt werden. So ist der Blick auf den Werkstoff jederzeit garantiert. Verletzungen der Augen sind häufig sehr schmerzhaft. Der Nasenbereich kann durch eine Nasenklammer geschützt werden. Herumfliegender Feinstaub kann dadurch nicht in die Atemorgane gelangen und Späne kann die Nasenschleimhaut nicht verletzen.

Schutz des Gehör

In speziellen Fällen kann auch zum Hörschutz geraten werden. Besonders bei Menschen mit bereits vorhandenen Hörproblemen sollten Kopfhörer mit Geräuschminderungen getragen werden. Eine preiswerter Gehörschutz sind auch Ohrstöpsel. Diese sind auch leicht in der Handhabung.

Zusammenfassung

Arbeitsschutz ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme um ein sicheres und gutes Arbeiten an der Unterflurzugsäge zu haben. Dieser Schutz lässt sich durch Kombinationen für jeden finanzieren. Durch Staubmasken können Mund und Nase geschützt werden und Schutzschuhe sind in vielen Handwerksbereichen ein Muss. Vorbeugende Maßnahmen sind wichtig um Unfälle zu vermeiden.


Ähnliche Beiträge